Vögel

Vögel in ihrem natürlichem Lebensraum zu fotografieren ist ein überaus interessantes und spannendes Teilgebiet der Naturfotografie, stellt aber auch recht hohe Anforderungen an Fotograf und Technik. Die meisten unserer heimischen Wildvögel sind recht scheue Gesellen und besitzen eine hohe Fluchtdistanz. Eine Brennweite von mindestens 400 mm ist aus meiner Erfahrung heraus das absolute Minimum, um zu ansprechenden Fotos zu gelangen. Des weiteren zahlt sich eine Kamera mit hoher Serienbild-geschwindigkeit vor allem bei Flugaufnahmen aus.

Und dann wäre da noch die Tarnung des Fotografen zu nennen - aus meiner Sicht ist dies die beste Möglichkeit, um Vögel in ihrem natürlichen Verhalten zu fotografieren, ohne dabei Störungen zu verursachen. Ich benutze dafür überwiegend ortsfeste Tarnverstecke oder ein Tarnzelt. Auch das Fotografieren aus dem Auto heraus kann in manchen Situationen/Gegenden sinnvoll und erfolgversprechend sein. Diese Erfahrung habe ich sowohl am Neusiedler See/Österreich als auch beim Fotografieren von Kranichen auf dem Darß und in der Diepholzer Moorniederung gemacht.

Amsel

Austernfischer

Bachstelze

Bläßhuhn

Buntspecht

Eisvogel

Graugans

Graureiher

Haubentaucher

Höckerschwan

Fasan

Kormoran

Kranich

Krickente

Mäusebussard

Küstenseeschwalbe

Löffelente

Lachmöwe

Nilgans

Reiherente

Rohrdommel

Rohrweihe

Rotkehlchen

Rotmilan

Rotschenkel

Saatkrähe

Säbelschnäbler

Silberreiher

Stelzenläufer

Stockente

Tafelente

Uferschnepfe

Weißstorch

Zaunkönig

Zwergtaucher

Rauchschwalbe